Und es geht doch: Kühlen und Klimatisieren mit Wärme

Meine Freunde wissen es schon, denn ich predige es immer wieder, und immer öfter:

Thailand wird eine Riesenmenge Strom und Geld sparen und das Klima entlasten, wenn endlich die vorhandene Technik intelligent genutzt wird, und mit Wärme gekühlt wird.

Kühlen mit SolarwärmeDr. Thorsten Urbaneck und Dr. Hans-Martin Henning kamen mir jetzt zu Hilfe, und schrieben ein ganzes Buch über “Kühlen und Klimatisieren mit Wärme“, erschienen in der Reihe der “BINE-Informationspakete“. Als Bereichsleiter an der Technischen Universität Chemnitz-Zwickau auf dem Gebiet „Thermische Energiespeicher“ weiß Dr. Urbaneck in der Tat, wovon er spricht. Dr. Henning ist im Bereich „Thermische Anlagen und Gebäudetechnik“ des Fraunhofer Institutes für Solare Energiesysteme als Abteilungsleiter tätig und folglich ebenfalls geradezu prädestiniert, als Fachautor bei der Erstellung des Buches „Kühlen und Klimatisieren mit Wärme“ mitzuwirken.

Welche Technologien helfen wirklich dabei, Energien einzusparen und dabei gleichzeitig auch die Umwelt zu schonen? Welche Systeme gibt es, die dazu beitragen, Strom oder Sonnenenergie effizient zu nutzen?

Nach Meinung der Autoren selbst sind die diesbezüglichen Möglichkeiten offenbar sehr vielfältig.

Mitdenkende Techniken können entscheidend den Kühlungsbedarf großer Gebäude reduzieren. War es noch bis vor kurzem Usus, hierfür zum Beispiel elektrische Kompressionskältemaschinen einzusetzen, welche zwar effektiv arbeiteten, jedoch umso mehr wertvolle Energie verbrauchten, so bietet sich es sich geradezu an, wärmegetriebene Verfahren vermehrt anzuwenden.

Der weltgrösste Absorbtionschiller kühlt mit WärmeFakt ist, dass diese Methoden nachweislich eine weitaus höhere Energie-Effizienz mit sich bringen. Im Gegensatz zu den bisherigen, stromgetriebenen Kältemaschinen nutzen wärmegetriebene Technologien zum Teil den Überschuss aus Wärmenetzen oder es werden so genannte Abwärme-Techniken eingesetzt. Zahlreiche, überaus interessante Ausführungsarten bzw. die jeweiligen Einsatzmöglichkeiten werden im Buch explizit geschildert. Dabei geht es sowohl um Verfahrenstechniken für Einzelräume, als auch um Systeme, die das gesamte Fernkältenetz betreffen.

Diese innovativen Verfahren sowie die damit verbundenen Einsparpotentiale dürften vor allem für Krankenhäuser, Büros, Kongresszentren oder Warenhäuser von einer ganz besonderen Bedeutung sein. Dazu gehören sowohl offene Kühl- oder Entfeuchtungsmethoden, als auch geschlossene Systeme wie zum Beispiel Ad- bzw. Absorptionskältemechanismen. Eine altbewährte Technik, die im Westen in den Billigstromzeiten vergessen wurde, und nun von Privatunternehmern in China zum Exportschlager entwickelt wurde.

7 Responses to Und es geht doch: Kühlen und Klimatisieren mit Wärme

  1. Mann, Boss, dieser Blog, das ist ja ein richtiger Geheimtipp hier, das wird ja immer interessanter!

    Kühlen, statt mit Strom mit Wärme!

    Stellt euch das mal vor, ganz Bangkok angenehm kühl und das ohne Stromverbrauch, wie gut das für Thailand wäre. Und fürs Klima! Wahnsinn!

  2. Zumindest fuer alle groesseren Hotels, alle Buerohochhaeuser, alle Kondominumtuerme sollte das Pflicht sein! Was man da an Oel sparen wuerde!

  3. Das heisst daß ein grosses Kondominium solch eine Anlage installieren könnte und dann alle Wohnungen zentral kühlen könnte, mit Sonnenwärme statt Strom betrieben. Hochinteressant!

  4. Das macht mich jetzt doch nachdenklich. Das sieht ja aus wie eine umweltfreundliche Lösung für den Hauptstromfresser in Thailand, die Klima-Anlagen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>