TU-Berlin: Bauen mit Recyclingholz in Thailand

Eine Meldung der TU Berlin vom 17. Juni 2009:
Nachhaltige Entwicklung eines Wasserdorfes – Studentenprojekt in Thailand von der UNESCO ausgezeichnet

Die Verwendung recycelten Bauholzes dabei war ein Signal gegen die fortschreitende Abholzung der letzten Wälder Südostasiens!

Sala aus Recycling-HolzArchitekturstudierende der TU-Berlin, der Tianjin University China und der Chulalongkorn University Thailand haben ihre Planungen für “Sala”-Gemeinschaftspavillons in einem kleinen thailändischen Dorf realisiert. Das Projekt wurde nun im Rahmen des “Thailand Cultural Environment Project of Amphawa” mit der Honourable Mention der UNESCO-“Asia-Pacific Awards for Culture Heritage Conservation“ ausgezeichnet.

Sala-Pavillons sind offene Bauten, die durch große Schatten spendende beziehungsweise gegen Regen schützende Dächer geprägt sind. In der auf Gemeinschaft ausgerichteten thailändischen Gesellschaft dienen sie als Treffpunkt oder zur Entspannung außerhalb der individuellen privaten Wohnung. Der durchlüftete, verschattete, offene Raum bietet ein optimales Klima ohne energieverbrauchende künstliche Klimatisierung. Die traditionelle Bauform der thailändischen Salas steht somit idealtypisch für ein klimagerechtes ökologisches Architekturkonzept.

Sala aus Recycling-HolzDer Standort der Projekte auf Stegen im Mae-Klong-Fluss hat sich klimatisch als besonders geeignet bewährt. An einer größeren offenen Wasserfläche gelegen, ist wegen der Nähe zum offenen Meer ein kontinuierlicher Wind unter den Pavillons erlebbar, der wie eine natürliche Klimatisierung den Aufenthalt angenehm werden lässt.

Die Verwendung recycelten Bauholzes dabei war ein Signal gegen die fortschreitende Abholzung der letzten Wälder Südostasiens und wies nach, dass daraus auch Gebäude mit größeren Abmessungen als die recycelten Vorgängerbauten errichtet werden können. Die Pavillons wurden von der lokalen Bevölkerung sehr positiv angenommen. Sie werden zu allen Tages- und Abendzeiten genutzt zum Entspannen, Essen und Angeln und helfen so, das kulturelle Erbe zu bewahren. Die populärste Daily Soap Thailands wählte die “Deutsche Sala” sogar als Drehort für eine ihrer Episoden.

One Response to TU-Berlin: Bauen mit Recyclingholz in Thailand

  1. Dia alte Kunst des Holzhausbaus in Thailand kommt auch ganz ohne Nägel aus. Hoffentlich stirbt dies nicht aus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>