Solarstrom billiger als Strom aus konventionellen Kraftwerken!

Solarpanel ASI100 Schott SolarEine entscheidende Schwelle für den umfassenden Einsatz von Solarstrom, dem Strom aus Solarzellen, beim Bauen in Thailand, und überall, ist das Erreichen der Netzparität (grid parity).

Was ist Netzparität?
Wenn Strom aus Solarzellen (oder auch anderen erneuerbaren Energien) so billig wird, dass er nicht mehr kostet als Strom aus konventionellen Kraftwerken, spricht man von Netzparität (oder eben grid parity).
Und genau das ist mittlerweile möglich. Nicht nur in der Theorie sondern auch in der Praxis.

Bereits im Dezember 2008 erklärte Mark Bachmann, Analyst bei Pazific Crest:

Unsere Analyse des 12,6 MW Systems das First Solar für Sempra Generation in der Wüste von Nevada installiert hat ergibt das dort der Solarstrom bereits billiger ist als Strom aus Kohle.

Die Anlage bei Sempra in der Wüste von Nevada in der Nähe von Boulder City besteht aus 168.300 Solarpanelen, die für 3,17 $ pro Watt (nominal) installiert wurden, insgesamt 40 Millionen $ (Solarpanel, Rahmen und Installation). Es kann kann 12,6 MW Strom erzeugen, der dann in Wechselstrom umgewandelt wird und in das Stromnetz eingespeist wird.

Pro installierte Kilowattstunde kostet der Strom nur 0,075 $, ohne irgendwelche Subventionen. Mark Bachmann vergleicht das mit 0,09 $ pro Kilowattstunde für konventionelle Energie die ihn das Stromnetz eingespeist wird.

Auch wenn die Kosten in anderen Gebieten sicherlich anders ausfallen werden, ist dies doch ein leuchtendes Beispiel dafür, dass Solarstrom auch ohne jegliche Subventionen selbst für diejenigen, die nur aufs Geld schauen, konkurrenzfähig wird.

Andere Hersteller ziehen nach. Der CEO von Cypress Semiconductor, T.J Rodgers, kündigte an dass Strom aus kristallinen Siliconsolarzellen bereits 2012 billiger sein wird als Strom aus Kohlekraftwerken, wenn man die wahren Kosten vergleicht, also auch die Kosten der Hoschspannungs-Landleitungen und der Bürokratie usw.

Wir sind dabei Netzparität zu erreichen. Wir werden die Preise von PG&E (Pacific Gas and Electric) bereits 2012 erreichen. In wenigen Jahren wird der Solarstrom genauso billig sein [wie der Strom aus deren konventionellen Kraftwerken].

First Solar ist ein Vorreiter in der Produktion von preisgünstigen Solarzellen und Solarpanels in großen Mengen. Vor kurzem wurden Produktionskosten von durchschnittlich 1,08 $ pro Watt erreicht. In den Fabriken von First Solar in Malaysia sind die Werte noch besser, fast bei 0,75 $ pro Watt.

Wenn das in Malaysia möglich ist, dann sollte das in Thailand doch auch gehen! Stellt euch das vor: Solarstrom in ganz Thailand zu gleichen Kosten wie konventioneller Strom! Bauen in Thailand würde automatisch fast immer Solarpanels vorsehen!

Mit ein bisschen gutem Willen der Machthaber in Politik und Wirtschaft kann das in ganz kurzer Zeit Realität sein. Ist dieser gute Wille vorhanden?

15 Responses to Solarstrom billiger als Strom aus konventionellen Kraftwerken!

  1. Das sind ja Super News! Wenn ich mir vorstelle, die ganzen abgelegenen Häuser im Isaan oder auf den Inseln, statt dem EGAT Strom Monopol Hunderttausende für Stromleitungen reinzuschieben, einfach die Solarpanels auf’s Dach und das auch nicht teurer, aber unabhängig und frei, das ist doch geil!

  2. Das stimmt, von meinem Kollegen im hintersten Isaan will das Stromwerk eine halbe Million Baht nur um die Leitung zu legen.

    Das sollte man mal vergleichen was ihn das stattdessen mit einer Solaranlage kostet.

  3. Für entlegene ‘Gegenden’ ohne Versorgungsnetz könnte Solarstrom eine Alternative darstellen.
    Jedoch bei kann ich mir nicht vorstellen, dass Solaranlagen bei einem Strompreis von 3,6 THB /kWh mithalten können.
    Die Stromerzeugungskosten mit Solar betragen meines Wissens in Thailand ca. 12-15THB /kWh bei einer Laufzeit von 20 Jahren.
    Das Thai Einspeisegesetz schreibt zudem Geräte (Wechselricher) von bestimmten Firmen vor und man sollte auch ein Gewerbe anmelden, um Verträge mit guten Ankaufsperisen mit der EGAT zu erzielen.
    ERKRAT produziert Solarmodule in TH für den Export.
    Der Wirkungsgrad ist bescheiden.
    Peter

  4. Peter, laut XE.com sind 3.60 THB = 0.1059243.50 USD, in der beschriebenen Anlage sind die Kosten für Solarstrom aber nur 0,075 USD pro Kilowattstunde. Das sieht für mich doch sehr danach aus dass es doch schon möglich scheint Solarstrom billiger zu produzieren. Ich weiss, dass ist eine optimierte Riesenanlage, und Kleinanlagen werden heute noch nicht den gleichen niedrigen Baupreis haben. Aber der Trend stimmt doch.

  5. Bei meinem Kollegen im Isaan ist es nicht der Strompreis pro Kilowattstunde, sondern die 500000 Baht für den Stromanschluss, und dagegen stehen 700000 Baht für eine Solarstromanlage, anscheinend sogar mit Qualitätsteilen. Installation inbegriffen.

    Das reicht anscheinend für den normalen Bedarf im Einfamilienhaus, mit allem, selbst der Glotze, ausser Klimaanlagen.

    Also nur 200000 Baht mehr, und dann keine Stromrechnungen mehr, und vor allem keine Stromausfälle!

  6. Ja was passiert denn nachts? Thaiger, das kannst Du doch selbst beantworten, oder?

    Im Moment ist es noch recht irrelevant, da der Solarstrom noch nur ein kleiner Anteil der Gesamtstromerzeugung ist, und bei solchen Grossanlagen in ein Verbundnetz eingespeist wird, so dass die anderen, nicht direkt sonnenabhängigen Kraftwerke die Nachtversorgung übernehmen.

    So wie es ja jetzt auch der Fall ist, wenn ein konventionelles Kraftwerk abgeschaltet werden muss, sei es zur Wartung, oder wenn es mal wieder am Durchschmoren ist. Wie es ja bei den Atomkraftwerken öfter vorkommt.

    Dann kann man Strom auch speichern. Ein Wohnhaus mit Solarstrom hat in der Regel auch die entsprechenden Batterien.

    Auch bei Grosskraftwerken wird an Lösungen gearbeitet, um Energie zu speichern. Wasserstoff für Brennstoffzellen ist eine Möglichkeit. Wasser irgendwo hoch zu pumpen eine andere.

    Ein Kraftwerkmix ist auch mit erneuerbaren Energien möglich, und sinnvoll. Windenergie, Gezeitenkraftwerke, Wellenenergie, Brennstoffzellen, etc.

    Mir gefallen die kleinen Lösungen besonders. Jedes Haus kann seine Solaranlage haben, mit Batterienpuffer für nachts. In windigen Gegenden stattdessen Windenergie, oder ein Mix aus beiden. Das ist alles heute schon Stand der Technik und problemlos. Einbauen, anschliessen, und funktioniert.

  7. In Thailand und in den vielen anderen Laendern mit warmem Klima ist der Hauptstrombedarf tagsueber, wenn die ganzen Klima-Anlagen auf Hochtouren laufen.

    Dazu die ganzen Bueros mit den vielen Computern, das ist alles auch hauptsaechlich am Tag. Die nehmen dann den Sonnenstrom schon ab. Das wuerde dann die anderen Kraftwerke entlasten.

    Wenn die hier in Thailand nur solche Sonnenkraftwerke endlich mal bauen wuerden.

  8. Thaiger, was willst Du nachts mit Strom, da ist doch viel besser wenn es mal dunkel ist. Im Dunkeln ist gut munkeln :D Hi hi hi

  9. Wenn ich es mir leisten kann, dann bin ich dabei. Das bin ich meinen Kindern schuldig. Mein Wunsch-Haus in Thailand hat eigenen Solarstrom.

  10. Pingback: Bauen und Leben in Thailand » Und noch mehr gefälschte Briefe gegen den Klimaschutz gefunden

  11. Das hört sich alles sehr Vielversprechend an und ich würde es mir sehr wünschen, wenn das zur Realität werden würde. Vielleicht lässt sich die Umwelt ja doch noch effektiv schützen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>