China investiert massiv in erneuerbare Energien

Eine alte Ausrede der Öl-Lobbyisten und Klimaschutz-Gegner in den USA ist dass es keinen Zweck hat wenn die USA in den Klimaschutz investieren würden, da die Chinesen ungehemmt immer mehr Schmutz in die Atmosphäre jagen würden. Diese alte Ausrede zieht nicht mehr! China investiert massiv in erneuerbare Energien.

Bereits 2007 hat China 12.000.000.000 $ in erneuerbare Energien investiert, weit mehr als die USA. Nur noch Deutschland tat mehr. Nun ist China dabei ein umfangreiches und beispielloses Konjunkturpaket zu starten. Man erwartet einen Betrag zwischen 440.000.000.000 und 660.000.000.000 $ nur und ausschließlich für die Entwicklung von erneuerbaren Energiequellen.

Chinas ehrgeizige Ziele

China hat sich neue und ehrgeizige Ziele gesetzt. Bereits 2010 sollen 10 % seines Strombedarfs aus erneuerbaren Quellen gedeckt werden, und 2020 sollen es 15 % sein.

Windkraft wird eine sehr große Rolle spielen. 100 Gigawatt Strom will China 2020 mit Windkraft erzeugen, dass ist dreimal soviel wie ursprünglich geplant. Das Ziel für Solarstrom wurde verfünffacht, Solarstrom soll 10 Gigawatt erzeugen. Mit Wasserkraft sollen 300 Gigawatt erzeugt werden, doppelt soviel wie heute.

Solare Warmwasser-Bereitung

2007 zählte China bereits 40 Millionen solare Warmwassererzeuger in den chinesischen Haushalten. 2020 sollen 30 % der Haushalte ihr warmes Wasser mit Solaranlagen erzeugen.

Dass dies nicht nur Pläne und große Worte sind ist leicht daran zu erkennen das China zwischen 2006 und 2008 bereits 435.000.000 $ an Subventionen verteilt hat, vor allem um Windkraftanlagen und Energie aus Biomasse zu fördern.

Produktion von Kohlendioxyd vermeiden

Gleichzeitig versucht China die Produktion von Kohlendioxyd zu vermeiden. Mittels eines Pilotprogramms zur Reduzierung des Stromverbrauchs hat China die Notwendigkeit für 300 MW Stromerzeugung eliminiert. Damit wurden etwa 1.840.000 t Kohlendioxyd nicht freigesetzt. Bis 2020 will China auf diese Weise 100 Gigawatt Stromerzeugungskapazität vermeiden.

China kann nicht auf seine Kohlekraftwerke verzichten, aber wenigstens ist es dabei diese zu modernisieren. Zwischen 2006 und 2008 hat China 34 Gigawatt kleine ineffiziente Kohlekraftwerke geschlossen, und plant in den nächsten drei Jahren weitere 31 Gigawatt veraltete Kohlekraftwerke zu schließen.

Auch das Bauen wurde nicht vergessen. Bereits 2006 verabschiedete China neue Regelungen die den Energieverbrauch für Neubauten auf maximal die Hälfte des momentanen Durchschnitts festlegen.

(Die Quelle für diese Zahlen ist ein Bericht des Zentrums für amerikanischen Fortschritt “Klima Fortschritt in China“.)

Gutes Beispiel für Thailand

Ist das nicht ein gutes Beispiel für Thailand? Sicher, die Zahlen müssten viel geringer sein, aber wir wären doch schon zufrieden, wenn Thailand mit der gleichen Vehemenz wie China und vergleichbarer finanzieller Förderung die erneuerbaren Energien vorantreiben würde.

Vor allem die Vorschrift über die Halbierung des Energieverbrauchs für Neubauten sollte doch kein Problem sein!?! Das wäre ein guter Anfang.

5 Responses to China investiert massiv in erneuerbare Energien

  1. Das ist wirklich ein gutes Beispiel für mein geliebtes Thailand. Sonne und Wind gibt es in Hülle und Fülle.

  2. Thailand hätte es viel leichter als China, es ist kleiner, überschaubarer. Aber die Masse der Politiker betreibt Politik leider als Machtspiel, und nicht zum Wohle des Volkes.

  3. Wer hätte das gedacht, das rote China wird grün, und ist dabei den USA dir Führungsrolle streitig zu machen!

  4. Pingback: China schlägt USA beim Klimaschutz | Bauen und Leben in Thailand

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>