Klimaschutz-Verhandlungen der Vereinten Nationen in Bangkok fortgesetzt

Seit Montag haben die Vereinten Nationen ihre Verhandlungen zum Klimaschutz in Bangkok fortgesetzt, mit dem Ziel bis zur Versammlung im Dezember in Kopenhagen eine Lösung auszuarbeiten.

Es sind immer noch die gleichen Hauptpunkte und Hindernisse auf dem Tisch, und viele Beobachter glauben dass eine Einigung auf eine neue Klimaschutz-Vereinbarung dieses Jahr nicht mehr zustande kommt, dass aber die Ausarbeitung einer vorläufigen Struktur möglich ist.

Solch eine Struktur würde wahrscheinlich die aggressiven Ziele zur Emissions-Verringerung der entwickelten Nationen nicht enthalten (bis zum Jahre 2020 25-40 % unter den Werten für 1990). Stattdessen würde sie den Ländern erlauben ihre eigenen variablen Ziele zu setzen.

Eineinhalb Wochen, noch bis zum 9. Oktober, werden die Delegierten in Bangkok über das Problem der Finanzierung streiten und verhandeln, da die ärmeren Nationen auf deutliche wirtschaftliche Unterstützung pochen. Diese soll ihnen helfen sich an den Klimawechsel anzupassen und saubere Energiequellen zu entwickeln.

Darüber hinaus werden die Delegierten versuchen ein Markt-basierendes System zur Verlangsamung der globalen Entwaldung fertig zustellen. Der Plan zur Verringerung der Emissionen durch Abholzen und Entwaldung (REDD) war eine der wenigen Ideen die in diesen Verhandlungen breite Unterstützung gewonnen hat. Jedoch warnen Umweltschutz-Vereinigungen dass die Details des Programmes auch weiterhin Schaden für die Wälder unseres Planeten riskieren. Dass Programm muss streng überwacht werden um Missbrauch zu verhindern. (Über die von den Schweizer Banken UBS und Credit Suisse finanzierte Zerstörung des indonesischen Regenwaldes hatte ich hier berichtet.)

Die Ökosysteme und Klima Allianz (ECA) drängt die Delegierten die Definition von Wäldern zu ändern. Sie sagen die momentan verwendete sei mangelhaft, denn sie unterscheidet nicht zwischen Plantagen und natürlichen Wäldern. Ein Fehler, der zur Förderung der Umwandlung von natürlichen Wäldern in Plantagen führt.

Der 180 seitige vorläufige Verhandlungstext steht der Öffentlichkeit auf der Unfccc Website zur Verfügung. Dieses Dokument zu verkürzen und zu vereinfachen ist eine der Hauptaufgaben der Delegierten in diesen eineinhalb Wochen.

Ich hoffe, dass die Delegierten auf dem Weg zu den abendlichen Vergnügungen genug von der Abgas-reichen Luft in Bangkok mitbekommen, um besonders motiviert die Verhandlungen voranzutreiben!

3 Responses to Klimaschutz-Verhandlungen der Vereinten Nationen in Bangkok fortgesetzt

  1. Die normalen Nachrichten schweigen sich darüber aus. Nichts zu finden. Man hat es in Thailand immer noch nicht bemerkt, dass da ganz schnell gravierende Klimaveränderungen kommen, oder man will es nicht wahrhaben. Alle sind voll beschäftigt mit kleingeistigem politischen Machtkämpfen, oder sehen ich das falsch?

  2. Ich wollte nur mal Hallo sagen. Bin jetzt schon das zweite mal über deinen Blog gestoßen.

  3. Sei Gegrüßt. Magst du mir bitte erzählen, wie dein Blog Theme heißt? Ich würde das gerne auch für unsere Seite nehmen. Danke!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>