Auch Aldi setzt auf Solarstrom: 59 Photovoltaik Anlagen auf Aldi Süd Filialdächern

Aldi hat sich mit Billigpreisen einen Namen gemacht und den Markt erschlossen. Das geht nur wenn keine unnötigen Ausgaben gemacht werden. Wenn nun dieser Sparfuchs die Dächer seiner Filialen mit Photovoltaik Anlagen ausstattet, so ist das ein ganz klares Indiz dafür: Solarstrom rechnet sich!

Hier in Thailand haben wir deutlich mehr Sonne als in Deutschland. Aber grosse Probleme mit einem anfälligen Stromnetz, und mit den Kosten für den Import von Öl und Energie. Dezentrale Photovoltaik Anlagen auf den Dächern von Einkaufszentren können ein wichtiger Beitrag zur Lösung sein. Zusätzlich werden die Dächer beschattet, das reduziert den Strombedarf für Klimaanlagen.

Noch ist es ein Traum, aber es kann Wirklichkeit werden! Eine Photovoltaik Anlage auf jedem Dach von Big C, Tesco Lotus, Foodland, Carrefour, Kanyong, Home-Pro, Home-Mart, Central, Paragon, usw, und die Sonne lacht noch mehr für Thailand und Thailand’s Menschen!

Hier die Pressemitteilung:

Auch der Discounter Aldi Süd setzt immer mehr auf alternative Energien. Auf den Dächern einer Vielzahl seiner Logistikzentren und auf Aldi Süd Filialen von Mönchengladbach bis Donaueschingen stehen deshalb Photovoltaik Anlagen, die Tag für Tag die Kraft der Sonne speichern.

Insgesamt nutzt das Unternehmen derzeit insgesamt knapp 730.000 Quadratmeter Dachflächen zur Gewinnung von sauberem Solarstrom. Pro Jahr speist Aldi Süd damit rund 26 Millionen Kilowattstunden ins öffentliche Stromnetz ein. Damit kann der Bedarf von rund 8.500 Vier-Personen-Haushalten pro Jahr gedeckt werden.

59 Photovoltaik Anlagen auf Aldi Süd Filialdächern

Bisher stehen zirka 59 Photovoltaik Anlagen auf Aldi Süd Filialdächern und es gibt nach Unternehmensangaben über 24 Solarstandorte auf Logistikzentren in ganz Mittel- und Süddeutschland. Dies bedeutet eine Flächennutzung von insgesamt über 729.358 Quadratmeter für Photovoltaik-Module auf Unternehmens-Gebäuden. Die Anlagen auf den Logistikzentren nutzen dabei Dachflächen bis zu 48.500 Quadratmetern und vermeiden pro Standort im Durchschnitt 1 Million Kilogramm an CO2-Emissionen.

Die prognostizierte Einspeisung aller Anlagen pro Jahr liegt bei 25,9 Millionen Kilowattstunden, was dem Verbrauch von rund 8.500 Vier-Personen-Haushalten pro Jahr entspricht und die voraussichtlich vermiedene CO2-Emission aller Photovoltaik Module beträgt zirka 17,3 Millionen Kilogramm im Jahr.

Nutzung der Abwärme von Kühlsystemen als Heizenergie

Beim Neubau von Aldi Süd Filialen nutzt der Discounter zudem die Abwärme von Kühlsystemen standardmäßig als Heizenergie und rüstet bereits bestehende Kälteanlagen mit Wärmetauschern aus. Mit diesen beiden Maßnahmen kann nach Unternehmensangaben eine Reduzierung des Heizenergiebedarfes pro Filiale um zirka 30 bis 50 Prozent erreicht werden.

Wärmetauscher in den Lüftungsanlagen – 60 % weniger Energiebedarf

Außerdem spare man damit einen erheblichen Anteil Wärmeenergie ein. Bei der Wärmerückgewinnung in den neuen Lüftungsanlagen habe man sich für den Einbau von Kreislaufverbundsystemen oder Kreuzstromwärmetauschern entschieden. Diese reduzieren den Energiebedarf der Lüftungsanlagen um zirka 60 Prozent im Vergleich zu den bisher eingesetzten Systemen.

Quelle: Aldi Süd und www.solarportal24.de

Nach Tengelmann und seinen Klima-Märkten ist dies wieder ein Schritt in die richtige Richtung und ein Beispiel für Thailand, das Schule machen sollte!

4 Responses to Auch Aldi setzt auf Solarstrom: 59 Photovoltaik Anlagen auf Aldi Süd Filialdächern

  1. Ha ha ha, tatsaechlich, wenn unser Billig Aldi auch in Solarstrom investiert, dann lohnt es sich sicher, Du hast mich ueberzeugt!

  2. Wenn Photovoltaik billig ist, dann wird es auch gekauft. Solange es mehr kostet als Strom aus der Steckdose kaufe ich es nicht, ist mir doch egal was mit dem Klima passiert. Und Kinder mag ich sowieso nicht, also kommt mir nicht mit dem “Für unsere Kinder” Scheiss.

  3. Pingback: Inspired By Nature

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>