China schlägt USA beim Klimaschutz

Schon mehrfach habe ich hier über die Anstrengungen Chinas zum Klimaschutz und zum Ausbau der erneuerbaren Energien, berichtet. Das World Resources Institute (WRI) bestätigt dies. Es kommt in einer Untersuchung zum Schluss, dass die Chinesen mehr zum Klimaschutz beitragen als die USA. In einigen Punkten sind die Schlüsselwerte der Volksrepublik deutlich besser als jene der USA.

Klar, das sind die Folgen der Politik der Öl-Ĺobbyisten G.W. Bush, Vater und Sohn. Aber leider passiert auch in Thailand herzlich wenig. Trotz der Dominanz der Thai-Chinesen in der Wirtschaft Thailands nimmt man sich leider kein Beispiel an China.

China wird die Klimaschutzziele erreichen

Experten des WRI gehen davon aus, dass China die Klimaschutzziele erreichen wird. Dazu soll die Energieintensität bis zum Ende des kommenden Jahres um 20 Prozent reduziert werden. Die Energieintensität ist eine Kennzahl, die den Energieverbrauch einer Volkswirtschaft in Bezug zum erwirtschafteten Bruttosozialprodukt setzt. Wenn die Energieintensität der chinesischen Wirtschaft gebremst wird, wird das auch eine deutliche Bremswirkung auf die CO2-Emissionen haben.

Auf dem besten Weg zu erneuerbaren Energien

China mache auch im Bezug auf die Ausweitung der erneuerbaren Energien große Fortschritte, so der Bericht. Das Ziel, 15 Prozent der gesamten Energie bis 2020 aus erneuerbaren Quellen zu bekommen, soll erreicht werden. Bis zum Ende der Dekade sind insgesamt 150 Gigawatt Windkraft installiert – das entspricht der fünffachen Menge der USA. Jedes zehnte chinesische Haus verfügt bereits über solarthermische Anlagen. Jährlich kommen 20 Prozent hinzu.

Auch bei den Kohlekraftwerken sind die Chinesen den US-Amerikanern voraus. Die thermische Effizienz konnte von unter 33 Prozent in den 60er-Jahren auf derzeitig 35 Prozent zulegen. Auch hinsichtlich der Aufforstung setzt man im Reich der Mitte auf Expansion. Bis Ende 2010 soll der Waldbestand auf 20 Prozent ansteigen.

China nimmt Klimaproblematik sehr ernst

“Chinas Führung hat den Ernst der Lage richtig erkannt und ist von der Aufhol- auf die Überholspur gewechselt”,

meint Energieexperte und Präsident der Photovoltaic Austria (PVA), Hans Kronberger, im pressetext-Gespräch. Wie auch die USA sei China von der Ressourcenknappheit besonders betroffen.

“Während die USA immer noch danach trachten, sich auf die Beschaffung von Ressourcen zu konzentrieren, geht man in China offensichtlich neue Wege. Es bestehe zwar enormer Aufholbedarf im Reich der Mitte, aber dieser wird mit Know-how bekämpft.”

Auch in Sachen Ökologie sei die chinesische Regierung sehr erfolgreich unterwegs, meint Kronberger.

“Man muss der chinesischen Politik zugestehen, eine durchaus akzeptable Weitsicht in Sachen Energiezukunft zu haben”

so der Experte.

Die WRI-Studie kann unter China USA Climate Change Challenge heruntergeladen werden.

Quelle: pressetext.austria, Wolfgang Weitlaner

Bleibt zu hoffen dass die Politik in Thailand wieder so weit zur Ruhe kommt dass man statt nach innen wieder etwas nach aussen schauen kann und Chinas erfolgreiche Klimaschutz-Konzepte kopiert.

2 Responses to China schlägt USA beim Klimaschutz

  1. Ja, das hat der George W. versaut, mit seiner Lobbyhoerigkeit und Dummheit hat er den USA gewaltige Steine in den Weg gelegt. Obama ist zwar entschlossen dies zu korrigieren, aber ein Spaziergang wird das nicht.

  2. Obama gibt Gas, und das ist auch gut so, aber was machen wir Deutschen jetzt? Ein Atom-Lobby gefuegiger schwarz-gelber Tritt auf die Bremse!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>