Klimafreundlicher Beton aus Reisschalen?

Bei der Herstellung von Beton wird sehr viel CO2 freigesetzt, weltweit über eine Milliarde Tonnen. Das ist ein nicht unerheblicher Anteil der gesamten CO2 Emissionen, etwa 5 % aller durch den menschlichen Aktivitäten bedingten CO2-Emissionen.

Für jede Tonne Zement die für die Verwendung in Beton hergestellt wird, wird eine ganze Tonne CO2 in die Atmosphäre freigesetzt. Das muss jetzt anders werden! Und das kann jetzt anders werden!

Continue reading

TU-Berlin: Bauen mit Recyclingholz in Thailand

Eine Meldung der TU Berlin vom 17. Juni 2009:
Nachhaltige Entwicklung eines Wasserdorfes – Studentenprojekt in Thailand von der UNESCO ausgezeichnet

Die Verwendung recycelten Bauholzes dabei war ein Signal gegen die fortschreitende Abholzung der letzten Wälder Südostasiens!

Sala aus Recycling-HolzArchitekturstudierende der TU-Berlin, der Tianjin University China und der Chulalongkorn University Thailand haben ihre Planungen für “Sala”-Gemeinschaftspavillons in einem kleinen thailändischen Dorf realisiert. Das Projekt wurde nun im Rahmen des “Thailand Cultural Environment Project of Amphawa” mit der Honourable Mention der UNESCO-“Asia-Pacific Awards for Culture Heritage Conservation“ ausgezeichnet.

Sala-Pavillons sind offene Bauten, die durch große Schatten spendende beziehungsweise gegen Regen schützende Dächer geprägt sind. Continue reading

Luxusvillen mit Meeresschutz – Kambodscha macht es Thailand vor!

Auf Kambodschas unberührten Koh Rong Inseln entsteht in einem der letzten wahren tropischen Paradiese ein umweltschonendes Luxusressort. Ob Luxus oder nicht, anders als in Thailand üblich spielen die privaten Entwickler eine entscheidende Rolle im Schutz der dortigen wichtigen Meeres-Umwelt.

Insel vor KambodschaDas Meeresschutzgebiet um die Riffe der Inseln herum wird privat finanziert. Das seit 2007 unter Schutz stehende Gebiet umfasst 1.000.000 m², enthält wichtige Korallenarten und bietet Lebensraum für eine Anzahl von gefährdeten Seepferdchen, Schildkröten, Meeresrochen, Anemonen, zahllosen Riff-Fischen und vielen anderen Meerestieren.
Continue reading

Was wäre wenn … Ihre Klimaanlage keinen Strom verbrauchen würde?

Stellen Sie sich das mal vor, Ihre Klimaanlage kühlt Ihr Haus auf angenehme Kühle, aber ohne Lärm und ohne Strom?
Geht nicht? Geht doch!

Wie so oft geht es mal wieder nur um das intelligente Anwenden der vorhandenen Technik. Sie brauchen nur Altbewährtes:

  • Eine zentrale Lüftungsanlage
    • darin eingebaut eine Befeuchtungsanlage (der Abluft!), und
    • einen Plattenwärmetauscher.

Der Clou ist die Befeuchtung der Abluft, dadurch wird diese, durch den altbekannten Effekt der Verdunstungskälte, abgekühlt – also mit Wasser – und diese Kälte wird über den Wärmetauscher auf die Zuluft übertragen.
Continue reading

Die intelligente Zusammenarbeit der verschiedenen Technologien

Das Schlüsselwort: Intelligenz!

Die Technologien sind längst da, statt zu jammern und den einzelnen Technologien die Eigenschaften einer eierlegenden Wollmilchsau abzusprechen kann man sie auch einfach intelligent nutzen, durch

die intelligente Zusammenarbeit der verschiedenen Technologien.


Auf energynet.de wurde schon letztes Jahr ein Interressantes Projekt des Forschungsinstituts ISET an der Uni Kassel, das Kombikraftwerk Vier auf einen Streich vorgestellt.

Beispielhaft für Thailand!

“… sondern vorhandenes Wissen wird meist ignoriert”

Susanne Bergius bringt es auf den Punkt: “sondern vorhandenes Wissen wird meist ignoriert“!!!

Es geht um die Hoffnung, dass der Kongress / Fachausstellung "Consense", der am 17. und 18. Juni stattfand, ein Impuls für nachhaltiges Bauen ist.

So einen "Consense" Kongress wünsche ich mir auch für Thailand, dem Land in dem das Ignorieren vorhandenen Wissens zur Meisterschaft gebracht wird.

Solarwarmwasser lohnt sich gestern schon!

Nicht erst seit heute rechnet sich eine Solarwarmwasseranlage. Selbst im kalten Europa. Viel mehr noch in Thailand. Laut http://umwelt.wikia.com/wiki/Solarwarmwasser

  • kostet so eine Anlage 3.000 bis 5.000 Euro,
  • hat eine Lebensdauer von 20 Jahren, und
  • deckt ca. 50-60 % der Warmwasserenergie.

Im sonnenreichen Thailand ist die Bilanz noch besser. Meist bringt die Solaranlage mehr als 90% des Warmwassers, und kostet deutlich weniger, Continue reading